Antrag zur Wiedereinführung eines gewählten Gremiums anstelle des angedachten Seniorenbeirates

Am 20.03.2019 stellte die AL-Fraktion in der Gemeinderatssitzung folgenden Antrag zu Tagesordnungspunkt 7 („Neubildung des Seniorengremiums der Stadt Mosbach“):

„Die Fraktion der Alternativen Liste (AL) beantragt den Tagesordnungspunkt 7 der besagten Sitzung im folgenden Sinne zu ändern:

Der Gemeinderat beschließt die Wiedereinführung eines gewählten Gremiums anstelle des angedachten Seniorenbeirates. Hierfür beauftragt er die Verwaltung die nötigen Schritte zu
unternehmen die Wahl vorzubereiten, auszuschreiben und durchzuführen.“

Die Begründung des Antrags:
„Wie in der vorliegenden Beschlussvorlage beschrieben setzte der Gemeinderat im Jahre 2015 die damalige Form des „Seniorengemeinderates“ für die Dauer einer Legislaturperiode aufgrund der
fehlenden BewerberInnen aus.
Aktuell sehen wir jedoch keinen Grund von einem demokratisch gewählten Gremium Abstand zu nehmen.
Ob sich genügend Kandidaten für eine solche Wahl finden lassen kann erst gesagt werden, wenn die Wahl öffentlich ausgeschrieben wird. Wir möchten allen motivierten und engagierten Senioren in unserer Stadt die Möglichkeit geben sich einer demokratischen Wahl zu stellen. Auch denen die unter Umständen unter dem Radar der im Gemeinderat vertretenen Fraktionen fliegen. Ein demokratisches Gremium ist unserer Ansicht nach einem berufenem immer vorzuziehen, wenn der Aufwand in einer angemessenen Relation steht.
Dies ist unserer Ansicht nach hier auf alle Fälle gegeben und der Jugendgemeinderat liefert hierfür ein gutes Beispiel.
Daher sollten wir diese Form der demokratischen Beteiligung unseren SeniorInnen nicht verwehren, zumal auch die berufenen „Seniorenbeiräte“ potentielle KandidatInnen für eine
demokratische Wahl sind.“

Timo Riedinger im Namen der AL-Fraktion

Der Antrag wurde in der Sitzung mehrheitlich abgelehnt. Der Tagesordnungspunkt 7 wurde somit nicht verändert.