Antwort auf Antrag auf die Einrichtung eines Schulentwicklungsbeirates

Am 10.10.2018 erreichte uns die Antwort auf unseren Antrag auf Einrichtung eines Schulentwicklungsbeirates (hier nachzulesen: http://www.al-mosbach.de/antrag-auf-die-einrichtung-eines-schulentwicklungsbeirates/).

„Schon bei Ihrer Ankündigung, einen entsprechenden Antrag stellen zu wollen, in der Gemeinderatssitzung am 21.03.2018 hat die Verwaltung aus den in der Vergangenheit mit der Arbeitsgruppe „Schulentwicklung“ gemachten Erfahrungen insbesondere die Effektivität des von Ihnen gewünschten Beirats angezweifelt. Zusätzlich zählen Sie in Ihrem Antrag eine Reihe von Angelegenheiten auf, die Sie gerne im beantragten Beirat behandelt haben wollten, die originär aber eindeutig in der Zuständigkeit der jeweiligen Schulleitungen liegen bzw. beim Schulträger zum Geschäft der laufenden Verwaltung zählen.

In seinem Brief vom 05.07.2018 gibt der geschäftsführende Schulleiter Herr Schirk der Stadtverwaltung den hierzu in der Schulleitungskonferenz der Mosbacher Schulen am 14.06.2018 getroffenen Beschluss bekannt. Ich darf aus seinem Brief wie folgt zitieren:

  • „Die gewünschte Zusammensetzung eines solchen Beirates lässt auf eine sehr große Personenzahl schließen. Aufgrund der Unterschiedlichkeit und der Individualität müssten alle Schulen bzw. Schularten im Beirat vertreten sein, ggf. noch Elternvertreter und Schüler. Wir halten ein effektives Arbeiten des Beirates aufgrund der Größe als nicht vorstellbar.
  • Die vorgeschlagene Häufigkeit der gewünschten Treffen ist aufgrund der Termindichte der Schulleitungen nicht umsetzbar.
  • Schulentwicklung ist einerseits Aufgabe der einzelnen Schulen und andererseits Aufgabe des Schulträgers und nicht eines Beirates.
  • Die Schulleitungskonferenz stellt ein gutes Forum dar, in dem Wünsche und Themen aus dem Bereich Schulentwicklung vorgebracht und besprochen werden können.
  • Den Ausschuss „Bildung, Kultur, [Sport] und Tourismus“ (BKST) halten wir von Seiten der Schulleitungen als ein ideales Forum für vom Schulträger angestrebte Schulentwicklungsprozesse.
  • Themenbezogene Veranstaltungen in größerem Umfang, wie bspw. zum Thema Digitalisierung an Schulen werden von der Schulleitungskonferenz grundsätzlich befürwortet, können jedoch auch in einem anderen Rahmen stattfinden.
  • Die Vernetzung der Schulen untereinander darf von Seiten des Schulträgers gerne noch intensiviert werden. Dies benötigt aus unserer Sicht jedoch ebenfalls keinen solchen Beirat.“
  • Soweit die wörtlich übernommene Beschlussfassung der Schulleitungskonferenz der Mosbacher Schulen.

    Ich denke, dass das dort abgefragte und vorstehend wiedergegebene Meinungsbild eindeutig ist und dass die genannten Gründe weitestgehend die Argumentation der Stadtverwaltung unterstützen.

    Die Entscheidung, ob der Antrag Ihrer Fraktion auch unter Berücksichtigung der eher negativen Stellungnahmen von Verwaltung und Schulleitungskonferenz im Gemeinderat formell behandelt und abgestimmt werden soll, liegt nun in Ihrem Ermessen. Lassen Sie mich deshalb nach nochmaliger Diskussion in der Fraktion baldmöglichst wissen, auf welchem Weg der eingereichte Antrag abgeschlossen werden soll.“